Javascript deaktiviert!
Bitte aktivieren Sie JavaScript, um diese Website anzeigen zu können!
Highlights
Bikepool

Radeln im Unterricht

Seit dem Schuljahr 2019/2020 besitzt die Mittelschule am Moos einen eigenen Bikepool. Wöchtenlich findet nun eine Mountainbike AG statt.

"In Zukunft darf in der Mittelschule am Moos geradelt werden. Dank einer Spende wird die Schule zum einigen Bikepool-Standort im Lehramtsbezirk Coburg. [...] Es entstehen Synergieeffekte durch den Lebensweltbezug, durch die Fahrräder werden motorische und koordinative Fähigkeiten geschult und weiterentwickelt sowie Kraft, Ausdauer und Kooperationsbereitschaft gefördert. [...] Zudem erleichert das Radfahren ein bewusstes Kennenlernen von Umgebung, Natur und Umwelt. [...]" (1.Mai 2019; NP, von Peter Tischer)

Klasse im puls

Klasse im puls ist das bundesweit erste musikpädagogische Förderprogramm, das die Einrichtung von Musikklassen an bayerischen Mittel- und Realschulen unterstützt.

Es wurde 2009 auf Initiative der Professur Musikpädagogik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg gegründet. Unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus und mit finanzieller Unterstützung der Schulen durch den Bayerischen Sparkassenverband stellt klasse.im.puls das aktive Musik machen in den Mittelpunkt des Musikunterrichts der Sekundarstufe I.

Seit dem Schuljahr 2008 hat die Mittelschule am Moos eine "Bandklasse". Diese wird sehr erfolgreich von Herrn Pönisch betreut und geleitet.

Skipool

Wintersport an der MS Neustadt b. Coburg am Moos mit eigenem Skipool

Für uns als Schule mit einem Schwerpunkt im Bereich Sport ist es sehr wichtig, den Schülerinnen und Schülern vielfältige Bewegungsanlässe bzw. Anregungen zu geben. Im Schülerhaushalt 2019 sprach ein Großteil unserer Kinder den Wunsch aus, einen eigenen Skipool für die Schule anzuschaffen. Leider gibt es hierfür für Schulen keine Fördergelder und so hat unsere Schule einen Spendenlauf veranstaltet, um sich eine Möglichkeit für die finanziellen Voraussetzungen zu schaffen.

Sport im Allgemeinen und Wintersport im Besonderen haben zahlreiche positive Wirkungen auf die physische, soziale und geistige Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Durch den Unterricht im Schnee lernen Schülerinnen und Schüler nicht nur die Fortbewegung auf einem Wintersportgerät kennen, sie sammeln auch zahlreiche Erfahrungen, die ihren schulischen und persönlichen Entwicklungsprozess nachhaltig prägen (Künzell, Szymanski & Theis, 2008).

 

Im folgenden Verlauf wird das Konzept unseres Skipools nochmals in den Grundzügen umrissen:

Um die Kosten eines Skilagers für die Schülerinnen und Schüler möglichst gering zu halten, wurden Ski, Skischuhe und Helme angeschafft. Somit entfallen auf den einzelnen Schüler nur das Geld für die Unterkunft bzw. den Transport und den Skipass. Die Kosten für ein Skilager bewegen sich aus diesem Grund also im Rahmen einer normalen Klassenfahrt. Das Material gehört also der Schule und wird an die jeweiligen Kinder verliehen.

 

Warum ist ein Skilager gerade in der Mittelschule so wichtig:

Viele unserer Schüler haben nicht die Möglichkeit in den Urlaub zu fahren. Ein Skilager stellt somit ein unvergessliches Erlebnis und das Highlight der Schullaufbahn dar.

Schülerinnen und Schüler lernen in der täglichen Interaktion viel über ihre eigenen Stärken und Schwächen sowie die der Mitschüler. Beim Erlernen des Skifahrens können sie sich so gegenseitig Hilfestellung geben. An unserer Schule haben wir 99% reine Skianfänger. Hier ist die Unterstützung innerhalb der Gruppe entscheidend für einen schnellen Lernerfolg. Die ersten Erfahrungen der Kinder und Jugendlichen mit dem Schneesportgerät, der Umgebung und den ungewohnten Bewegungsabläufen müssen ausgetauscht werden. Das Erlernen der jeweiligen Wintersportart wird so zum gemeinsamen Erlebnis. Da sich auch zuvor nicht befreundete Schülerinnen und Schüler in ein und derselben Leistungsgruppe zusammenfinden, können sich neue Freundschaften entwickeln. Die Mitschüler lernen sich abseits der alltäglichen Schulsituation kennen (s.a. Schira, 2014). Dadurch können sich Gruppenstrukturen im positiven Sinn verändern: Das Gruppengefühl wird gestärkt und die Klassengemeinschaft rückt näher zusammen. Dies hat wiederum positive Auswirkungen auf den anschließenden Schulalltag (Künzell et al., 2008).

Neben den Interaktionen zwischen den Heranwachsenden ist ein weiterer Aspekt das Lehrer-Schüler-Verhältnis. Durch gemeinsame Sportaktivitäten und abenteuerliche Erlebnisse rücken die Lehrenden während der Wintersportfahrt zwangsläufig dichter an die Gruppe heran. Die Jugendlichen lernen ihre Lehrerinnen und Lehrer dabei von einer anderen Seite kennen und umgekehrt ebenso (Künzell et al., 2008). Auch das kann die Klassengemeinschaft nachhaltig stärken.

 

Die Finanzierung erfolgt durch Eigeninitiative unserer Schule. Für eine nachhaltige Qualität zu gewährleisten sind wir jedoch auf Unterstützung angewiesen.

 

Darum will die Mittelschule Neustadt Am Moos unseren Skipool weiter ausbauen:

 

  • Den Ganztagsschülern unserer Schule müssen vielfältige Bewegungsmöglichkeiten geboten werden, um einen gewissen Ausgleich zum konventionellen Unterricht zu schaffen.
  • Durch die Integration in unser Konzept eines wöchentlichen Projektnachmittags bzw. den differenzierten Sportunterricht können wir Wintersporttage und Skilager anbieten und somit findet der Skipool eine feste und dauerhafte Einbindung in den Unterrichtsalltag der Kinder.
  • Ski als Sportgerät haben einen hohen Aufforderungscharakter.
  • Durch das Skifahren werden motorische und koordinative Fähigkeiten geschult und weiterentwickelt.
  • Kraft, Ausdauer und Kooperationsbereitschaft werden gefördert.
  • Es findet zudem ein bewusstes Kennenlernen von Umgebung, Natur und Umwelt statt.