Javascript deaktiviert!
Bitte aktivieren Sie JavaScript, um diese Website anzeigen zu können!
Elternbeirat
Elternbeirat

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

liebe Schulleitung, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

liebe Eltern, oder kurz:

Liebe Schul-Familie,

 

2020 ist ein Jahr zum Vergessen. Ist 2020 wirklich ein Jahr zum Vergessen? Sicher ist, dass dieses Jahr uns für immer im Gedächtnis bleiben wird. Aber müssen wir wirklich alles, was geschehen ist, negativ belegen? Die Corona-Pandemie hat das Jahr 2020 weltweit bestimmt. Die Präsidentschaftswahl in den USA, das brennende Flüchtlingslager in Griechenland, die weltweite Corona-Pandemie inklusive ihrer Neben- und Auswirkungen – die beherrschenden Themen, um nur einige zu nennen,  waren in der Tat eher negativ und betrafen diesmal die ganze Welt gleichermaßen. War das Jahr 2020 „wirklich so Scheiße, dass man keinen Jahresrückblick braucht“, so gelesen in einem Internet-Kommentar und angefügt: Für einen halbwegs fröhlichen Jahresrückblick scheint 2020 nicht genügend Material zu bieten, deshalb kann man getrost darauf verzichten.

 

Ich versuche einfach mal, etwas Positives zu finden: Wir alle haben Erfahrungen miteinander gemacht, die wir ohne Corona vielleicht so nicht gehabt hätten. Kinder, die nicht die Schule besuchen durften, gerade das hat oft hat zu problematischen Situationen geführt, aber in vielen Familien, durch die intensivere Auseinandersetzung miteinander, auch wieder ein besonderes Bewusstsein für die Belange von allen Familienmitgliedern entwickelt, was vielleicht zukünftig einen anderen Blickwinkel erlauben kann, wenn ein Ende dieser Pandemie in Sicht ist. Auch der Umgang mit Werten, mit Lebens-Wertem, die wir immer öfter aufgezeigt bekommen haben, ist für mich ein durchaus positiver Aspekt dieser Corrona-Zeit. Aber erst die Zukunft wird zeigen, ob wir wirklich etwas gelernt haben oder eher rückwärts wandern und gleichgültiger werden, wie es leider momentan manchmal den Anschein hat. Doch Resignation heißt Stillstand . . . und das können und dürfen wir nicht wollen.

 

Das Weihnachtsfest und der Jahreswechsel werden in diesem Jahr anders sein. Zahlreiche Einschränkungen sollten aber keineswegs dazu führen, im Kreis der Familie das schönste Fest des Jahres nicht fröhlich zu begehen. Ein Gottesdienst im Freien kann ebenso etwas sehr Stimmungsvolles haben, wie auch ein Familienspaziergang in unserer schönen Umgebung, vor dem Festmahl.

 

Mein großer Dank gilt der Schulleitung, den überaus engagierten Lehrerinnen und Lehrern, sowie auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unserer Schule, die mit großem Einsatz diese täglichen Herausforderungen angenommen und sehr gut umgesetzt haben. Ich danke auch den Eltern für die vielfältige Unterstützung Ihrer/unserer Kinder und für die Zusammenarbeit. Und ich danke natürlich unseren Schülerinnen und Schülern, die durch ihr größtenteils vorbildliches Verhalten dazu beigetragen haben, dass der Präsenzunterricht, aber auch homeschooling reibungslos durchgeführt werden konnte.

Ich wünsche, auch im Namen aller Elternbeiratsmitglieder, unserer Schulfamilie ein ruhiges und friedvolles Weihnachtsfest und einen guten, hoffnungsvollen Start in das neue Jahr 2021. Bleiben / bleibt Sie / Ihr gesund!

Gerne sind wir vom Elternbeirat auch im Jahr 2021 Ansprechpartner für Schüler*innen, Eltern und natürlich für die Schulleitung und alle Lehrerinnen und Lehrer. Wir würden uns besonders über Anregungen und Ideen zum Wohl unserer Schule freuen, die der Elternbeirat konstruktiv begleiten kann und wird.

Ihr / Euer

Herbert Schellberg

-Vorsitzender des Elternbeirats-

 

Kontakt: herbert.schellberg@necnet.de